Erfolgreiches Heimturnier des TSV am 2. Advent

Am 8. Dezember 2019 war es endlich soweit, die sorgfältige organisatorische und sportliche Vorbereitung sollte unter Beweis stellen, dass Sie die aufgebrachte Zeit und Mühe Wert war. Es stand das erste Heimturnier der Saison an. Mit gespannter Vorfreude gingen unsere beiden TSV-Mannschaften dem eigenen Turnier entgegen: Spielerisch stellte sich die Frage ob man den Heimvorteil nutzen kann und organisatorisch ob beim Turnierablauf und der Versorgung der Aktiven alles gut geht?

Um etwaigen organisatorischen Problemen vorzubeugen, versammelten sich TSVler und die anderen fleißigen Helfer*innen bereits morgens um 8 Uhr um die letzten Handgriffe zu erledigen. Somit konnte man sich für den Rest des Tages auf die sportliche Seite der Veranstaltung konzentrieren und spielerisch hoffentlich das volle Potential abrufen.

Die Vorrunde

Mit 10 teilnehmenden Mannschaften (2 fehlten) wurde in der Vorrunde in zwei Fünfer Gruppen gespielt, wobei der TSV 1 als Tabellenführender den Vorteil hatte gesetzt zu sein.

Für den TSV 1 versprach die Vorrunde mit Gegnern wie der Post, Wengerohr, Bernkastel und Pellingen bereits spannende Spiele. Zum Einstieg wartete dann auch direkt die Post, die sich im Vergleich zum letztmaligen Finale im ersten Spiel als guter allerdings nicht ganz so konzentrierter Gegner präsentierte. Mit einem soliden 2:0 glückte dem TSV 1 ein guter Start ins Turnier. Die Spiele gegen Wengerohr und Pellingen wurden durch starke Angaben, sowie ein solides Angriffs- und Abwehrspiel ebenfalls jeweils 2:0 gewonnen. Im Anschluss konnte Bernkastel nach einer kurzen Phase der Unkonzentriertheit ebenfalls klar mit 2:0 besiegt werden. Die Hauptrunde war dem TSV 1 somit gewiss.

Der TSV 3 traf in der Vorrunde auf Bitburg, Cochem, Pluwig-Gusterath und Osburg/Thomm – Losglück? Im ersten Spiel gegen Bitburg musste man sich trotz gutem Einsatz und schöner Spielzüge in beiden Sätzen dem Gegner knapp geschlagen geben.

In den nächsten beiden Spielen gegen Cochem und Pluwig trennte man sich jeweils unentschieden. Das vierte Spiel gegen Osburg/Thomm konnte wiederum souverän und in gelöster Stimmung mit zwei Sätzen gewonnen werden. Somit erreichte auch der TSV 3 das Minimalziel: Hauptrunde.

Die Hauptrunde

In der Hauptrunde trafen nun der TSV 1 und der TSV 3 aufeinander. Das vereinsinterne Duell konnte der TSV 1 mittels hohem Angabendruck und starkem Angriffsspiel 2:0 für sich entscheiden. Auch gegen Wengerohr konnte der TSV 3 leider nicht bestehen, womit das Spiel um Platz 5 als letztes Spiel an diesem Tag anstand. Dieses konnte zwar auch nicht gewonnen werden, aber insgesamt hatte man doch mit vielen schönen Spielzügen und jeder Menge Spaß ein schönes Heimturnier erlebt.

Das in der Hauptrunde noch ausstehende Spiel des TSV 1 gegen Wengerohr gewann der TSV 1 mit einigen heiß umkämpften Punkten und der Besinnung auf die eigenen Stärken in zwei Sätzen und sicherte sich so den Einzug ins Halbfinale.

Halbfinale & Finale für den TSV 1

Für den TSV 1 hieß es jetzt Halbfinale Nummer drei im dritten Turnier der Saison und zum dritten Mal ging es gegen die Post. In der Hoffnung den Trend des letzten Turnieres zu bestätigen, ging das gesamte Team von Anfang an aufs Ganze, war wach und hatte den nötigen Willen um sich in den entscheidenden Szenen öfter durchsetzen. Nicht zuletzt wegen ausgezeichneter Blockarbeit und Feldabwehr, sondern auch durch präzise und clevere Zuspiele konnten letztlich beide Sätze gewonnen werden. Und somit hieß es am Ende für den TSV 1 „Finale“.

Von der Aufstellung unverändert, durften im Finale die bereits heißgespielten Spieler wieder aufs Feld und konnten dem Team aus Wengerohr in beiden Sätzen klar zeigen, was der im Training des TSV 1 oft geforderte Wille bedeutete. Außen und Diagonal setzten sich die Damen des TSV 1 mit präzisen, kraftvollen Angriffen gegen Blocks der gegnerischen Männer durch. Die Mittelangreifer glänzten plötzlich mit Abwehrleistungen und die geschickt zugespielten Bälle zermürbten die Gegner zusehends. Nach zwei deutlichen Sätzen konnte  schließlich der zweite Turniersieg bejubelt werden.

Am Ende des Tages konnte man somit ein erfolgreiches Heimturnier für die beiden Mannschaften des TSV konstatieren. Diese sportlichen Höchstleistungen konnten auch deshalb erbracht werden, weil so viele helfende Hände den Organisationsstress eines solchen Heimturnieres von unseren Aktiven fernhielten. Deshalb sei hier nochmal ein herzlicher Dank an alle helfenden Hände gesagt!